Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zwei-Punkt-Perspektive

Die Umsetzung der heutigen Fotoaufgabe war gar nicht so leicht. Eine Szene zu finden, mit der das klappt war der kniffeligste Teil dabei. Es wurde eine Mischung aus Light-Painting und Zwei-Punkt-Perspektive.

Die Idee hinter der Zwei-Punkt-Perspektive ist, dass Linien in zwei Punkten des Bildes starten und sich beim zentralen Motiv treffen sollten. So wird der Blick beim Betrachten auf das Motiv gezogen.

Als Aufnahmeort habe ich mir eine Wegkreuzung in Weihenstephan ausgesucht. In der Kreuzung ist ein Sammelpunkt für Notfälle, der mein Bildinhalt sein sollte.

Damit das nicht so langweilig wirkt, haben Caro und ich jeweils eine Lampe genommen und in einer Langzeitbelichtung Spiralen um das Schild gezogen ehe jeder von uns in einen der abzweigenden Wege entschwunden ist.

ISO 50, 20mm, f/5.6, 30s

Übrigens ist es schon erstaunlich, wie weit der Winkel sein muss (haha, 90° natürlich) und wie klein der Bildwinkel bei 16mm im Vergleich dazu ist. Das habe ich falsch eingeschätzt (weil ich nicht richtig nachgedacht habe). Hinzu kommt, dass die Straßenlaternen ziemlich störend sind. Also habe ich doch auf 20mm herangezoomt.

Durch die Komposition ist die Spirale mein zentrales Motiv geworden, das Schild erkennt man kaum mehr.

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.