Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Kurztrip nach Helsinki mit „Lufthansa Surprise“

In letzter Zeit habe ich mit der Arbeit einige Zeit am Flughafen München verbracht, was mein Reisefieber doch deutlich angeheizt hat. In diesem Post möchte ich euch kurz das Programm „Lufthansa Surprise“ (nachfolgend einfach „Surprise“) vorstellen.

Ich habe das Angebot schon des Öfteren genutzt und bin durchwegs davon begeistert. Das ist auch der Grund weshalb ich hier meine Erfahrungen damit teilen möchte. Man kommt günstig (z.B. war ich in Budapest und habe für das ganze Wochenende inkl. Flug und Hotel nur rund 150€ bezahlt) weg und auch der Buchungsprozess macht schon Spaß.

Rahmenbedingungen für meine Reise

Bevor ich loslege, hier die Rahmenbedingungen für meine Reise:

  • zwei Tage zwischen Out- und Inbound-Flug
  • von Freitag bis Sonntag
  • alleinreisend.

Jetzt wo ich die Reisedaten definiert habe, kann es los gehen. Also ab zu www.lufthansa-surprise.com. Aber vorher noch ein paar Worte zu „Surprise“ und was es damit auf sich hat.

Surprise – welche Überraschung denn?

Bei Lufthansa Surprise handelt es sich um ein so genanntes „Blind Booking System“. Das bedeutet, dass man nicht einen konkreten Flug bucht. Vielmehr gibt man die Eckdaten seiner Reisepläne an einen ziemlich ausgefuchsten Algorithmus weiter, der dann aus den Angaben (Wann, welches Thema, wie viele Personen und wie lange) eine Flugverbindung im Zeitraum X für Y Personen zu einer Destination Z aus einem bestimmten Pool an Zielen im Lufthansa Streckennetz sucht.
Derzeit ist es möglich Flüge ab Frankfurt a.M. (EDDF/FRA) und München (EDDM/MUC) zu buchen. Die Preise für Hin- und Rückflug starten bereits bei €69.

Obwohl das Ganze recht automatisiert klingt, kann man doch an ein paar Stellschrauben drehen und so den Buchungsprozess auf ein Wunschziel lenken. Der offensichtlichste Parameter ist die Auswahl des Reisethemas, das man aus den Folgenden wählen kann (die Auswahl wechselt je nach Jahreszeit):

  • Natur
  • Strand & Sonne
  • Bromance
  • Städte
  • Sightseeing & Kultur
  • Party
  • Romance
  • Shopping
  • Wintersport

Zu jedem Thema gibt es einen Pool an Flugzielen, die angezeigt werden sobald man sich für ein Thema entschieden hat. So bekommt man ein grobes Gefühl dafür wo es am Ende vielleicht hingehen wird.

Homepage von Lufthansa Surprise.

Als ich mich das erste Mal auf der Website umgesehen habe, bin ich doch recht schnell mit der Handhabung warm geworden. Gleich am Anfang wählt man seinen Startflughafen aus und kann direkt die Themen mitsamt ihren jeweiligen Destinationen anschauen.

Dieses Mal entscheide ich mich für „Natur“, weil mir die Ziele am ehesten zusagen:
Danzig, Göteborg, Helsinki, Kopenhagen, Larnaca, Luxembourg, Oslo und Stockholm. Wenn ich direkt buchen könnte, würde ich mich wohl für Larnaca auf Zypern entscheiden.

Als nächstes folgt die Eingabe der Reisedaten.

Nach der Wahl des Reisethemas gibt man die Anzahl an Fluggästen ein. Außerdem kann man die Flugziele ausschließen, zu denen man nicht fliegen möchte. Für jede ausgeschlossene Destination erhöht sich der Preis. Wichtig ist auch, dass man auf jeden Fall mindestens zwei Ziele wählen muss.
Résumé: Je flexibler man ist, desto günstiger geht’s ab.

Ich möchte einfach mal raus, deswegen schließe ich kein Ziel aus. Lediglich Kopenhagen und Helsinki habe ich schon mal besucht; da ich aber beide Städte schön finde, bleiben sie trotzdem drin.
Bei meinen Reisedaten bin ich aufgrund des beantragten Urlaubs gar nicht flexibel.
Trotzdem wird mir ein Flugpreis für Hin und Rück von nur €89 angezeigt – billiger geht’s in diesem Thema nicht!

Nach einem Klick auf „Preis berechnen“ erscheint der Flugpreis für die eingegebenen Daten.

Die nächsten Schritte sind recht unspektakulär, man muss halt einfach durch die Formulare. Wer möchte, kann auch Meilen für die Flüge sammeln. Ganz zum Schluss muss man noch seine Zahlungsdaten eingeben. Hier ist wichtig zu beachten, dass für Kreditkartenzahlungen eine OPC (optional payment charge) fällig ist!

 

Sobald alle Daten vollständig eingegeben worden sind, muss man nur noch auf „Buchen!“ klicken. Jetzt gibt es kein Zurück mehr. 😉

Jetzt weißt du endlich, wohin es gehen wird. Bei mir ist es Helsinki geworden.

Die letzte Seite zeigt einem dann die Buchungsbestätigung an. Jetzt erst erfährt man wohin die Reise geht. Für mich geht es nach Helsinki!

Résumé

Surprise ist wirklich eine tolle Sache. Zum einen für die Airline, denn die kann ansonsten leere Sitze einfach auffüllen: Lieber zahlt ein Passagier nur €89 als dass Sprit für einen leeren Sitz getankt werden muss. Jedoch dürfte dieses Angebot auch den ohnehin schon scharfen Wettbewerb im Luftverkehr noch weiter anheizen. Jedenfalls ist es eine geniale Marketingstrategie für die Airline.

Auch als Passagier profitiert man natürlich von den günstigen Preisen: Wann kommt man schon für €89 von München nach Helsinki und zurück? Gut, es ist nur mit Handgepäck, aber was braucht man schon für einen Wochenendtrip? Und wenn man doch zu viele Souvenirs kauft, kann man immer noch Gepäck für ca. €20 aufgeben.

Für mich persönlich ist Lufthansa Surprise ein tolles Angebot. Manchmal will ich einfach spontan ein paar Tage den alltäglichen Trott verlassen. Ohne ein konkretes Ziel vor Augen zu haben und ohne ein kleines Vermögen raushauen zu wollen.
Auch als Inspirationsquelle sind die Themenpakete hervorragend geeignet.

Im nächsten Teil gibt es dann einen kleinen Reisebericht aus Helsinki. Ich werde dort übrigens im gleichen Hostel absteigen wie schon damals im Jahr 2008. Mal sehen was sich so verändert hat…

Der Buchungsprozess als Bildergalerie

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.