Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Zu tief aus der Flasche geschaut

Für die Tagesaufgabe bei der Fotochallenge habe ich ziemlich lange etwas ausprobiert bis mir dann durch Zufall ein Geistesblitz gekommen ist. Ihr seht ja selbst was dabei rauskam.

Zuerst habe ich viel Zeit damit verbracht, durch die offene Flasche gegen das von Regentropfen überzogene Fenster zu fotografieren. Mit mehr oder weniger viel Erfolg. Irgendwie waren die Bilder nicht das was ich mir erhofft hatte.

Durch Zufall habe ich mir dann aber gedacht: „Hey – warum nicht die Flasche in ihrer gewohnten Verwendung benutzen?“. Also habe ich das Fisheye auf die Kamera geschraubt und einen tiefen Schluck genommen. Halt nein – die Flasche ist ja leer…

ISO800, 15mm, f/4, 1/30s

Ob sich wohl die Hersteller von Flaschen mit Canon abgesprochen haben? Das EF 8-15mm passt nämlich genau in die 1.5L PET-Flasche.

ISO800, 8mm, f/4, 1/25s

Jetzt hat man bei 15mm mit dem Fisheye ja schon echt viel im Bild. Aber bei 8mm kommen die vollen 180° Bildwinkel nochmal deutlicher zum Tragen.

Das Bild des Tages

Oh nein! Nix mehr da! 🙁

„Leer wie eine Flasche“, sagte ein berühmter Mann einst. Genauso erstaunt ist mein Gesichtsausdruck, als nur Luft aus der Flasche kam!

Daten zum Bild
ISO800, 8mm, f/4, 1/25s

Auch dieses Foto ist, wie das eine Bild oben, bei 8mm Brennweite aufgenommen. An einer Vollformatkamera ensteht dann ein kreisrundes Bild mit schwarzen Rändern (siehe oben). Durch die Profilkorrekturen in Lightroom lässt sich das gebogene Bild entzerren – wobei der Begriff auch nur für das Bildzentrum passend ist. Zu den Rändern hin werden die Bildbereiche jedoch ganz schön deformiert.

In diesem Sinne: Prost!

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.