Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Architekturmoment

Wenn es um Fotografien in der Architektur geht, sind gerade Linien und akkurate Ausrichtung der Kamera zum Motiv gefragt. Bei der heutigen Fotoaufgabe nehme ich das Ganze etwas lockerer und reiße die Bauteile aus ihrem Kontext.

Architektonisch hat Freising schon ein paar interessante Objekte zu bieten: Einen Dom, das Asamgebäude (das momentan aber eher eine Großbaustelle ist), zahlreiche Türme und natürlich auch modernere Objekte wie Bürogebäude oder das Feuerwehrhaus in der Dr.-von-Daller-Straße.

Mein Fundstück befindet sich ein paar Meter abseits des Ortszentrums im Ortsteil Weihenstephan / Vötting. Am Campus der TU München treffen etwas ältere und nagelneue Gebäude mit ihren Stilen aufeinander. Wobei das Gesamtbild durchaus stimmig ist. Schon als Student hat mir der Campus gut gefallen, wenn ich auch nur drei- oder viermal hier war (mein Studiengang war am Stammgelände in der Münchner Innenstadt angesiedelt).

ISO 100, 108mm, f/6.3, 1/100s

Was habe ich da für ein schräges Objekt abgebildet? Die gegeneinander geneigten Glasflächen sorgen für interessante Spiegelungen der vor ihnen liegenden Metallkonstruktion.

Das Foto zeigt einen Teil der Metall-Sonnenschutzblenden an der Universitätsbibliothek. Die Spiegelung im Bild rechts unten kommt von der Ecke des Vorbaus.

Dadurch dass ich die Kamera bei der Aufnahme schräg gehalten habe und eine lange Brennweite gewählt habe, wird die Konstruktion aus ihrem Kontext genommen und es fällt etwas schwer zu sagen wo oben und unten ist.

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.