Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Alltagsdinge in Bewegung

Bewegung ist immer gut. Auch beim Fotografieren gibt es Momente, die man gerne in ihrer Bewegung festhalten möchte. Heute habe ich versucht Caro beim Losradeln festzuhalten – sie ist aber trotzdem gefahren. 😀

Bei schnellen Bewegungen hat man in der Fotografie im Prinzip zwei Optionen zru Abbildung: Möchte man die Bewegung einfrieren, so benötigt man eine kurze Verschlusszeit. Will man hingegen den Bewegungsfluss darstellen, sollte man länger belichten. Dennoch sollte die Belichtungszeit nicht zu lange sein, da das sich bewegende Motiv sonst gar nicht mehr auftaucht.

Heute habe ich mich für die letztere Option entschieden. Wir haben nach der Arbeit noch eine kleine Radltour gemacht und kurz an der Stoibermühle vorbeigeschaut. Die Abfahrt von dort habe ich dann genutzt um mein Foto zu schießen. Mein Motiv: Caro wie sie sich gerade zum Abfahren abstößt.

ISO 50, 35mm ,f/22, 0.6s

Bei der Aufnahme war noch entscheidend, dass ich mit dem Selbstauslöser den richtigen Moment abpasse: Zu früh und es wird die Bewegung nicht genug verwischt; zu spät ausgelöst erkennt man nichts mehr von der Bewegung.

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.