Veröffentlicht am 1 Kommentar

Schrilles Foto

Die heutige Fotoaufgabe der 365 Tage Challenge geht um ein „Schrilles Foto“. Ich habe zwar ein paar Aufnahmen im Archiv, die gut passen würden. Aber die kommen demnächst im Rahmen eines Projekts online. Also habe ich heute ein neues, schrilles Bild und einen Bock geschossen.

Meine Entscheidung fiel auf eine Umsetzung mittels Lightpainting. Dazu habe ich mir als Kulisse die Korbinianskapelle in Freising ausgesucht. Nach Anbruch der Dunkelheit baute ich mein Stativ auf, richtete den Fokus ein und begann zu shooten. Es klappte ganz gut und nach ein bisschen Experimentieren waren auch die richtigen Belichtungswerte gefunden.

So entstanden Aufnahmen, mit denen ich halbwegs zufrieden war. Nur das Licht „knallte“ mir noch nicht gut genug. Also die LED heller gesetzt. Dieses Mal gefiel mir auch der Pep im Schriftzug. Aber was ist das… Ich habe das „S“ verkehrt geschrieben 😫

Je länger ich auf das Bild schaute, desto mehr gefiel es mir. Dieses falsche „S“ passte ganz gut und so startete ich noch einen Versuch, diesmal mit zwei LEDs in Komplementärfarben lila/grün.

Doch hier war ich vom „S“ so verunsichert, dass der Anfang des Schriftzugs komplett in die Hose ging.
Wegen eines ruhesuchenden Pärchens habe ich mein Shooting dann abgebrochen.

Was ist denn „echrill“???

Mit dem verkehrten „S“ und nur in lila kann ich auch gut leben. Somit ist es zum Bild des Tages geworden:

ISO 100, 45mm, f/9, 30s

Ein Gedanke zu „Schrilles Foto

  1. […] besteht darin, dass man alles spiegelverkehrt aufzeichnen muss. Im Beitrag zum Thema „Schrill“ habe ich schon gezeigt, dass das manchmal in die Hose […]

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.