Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Sequenz in vier Bildern

Vor zwei Wochen färbte der Saharastaub den Abendhimmel und agierte quasi als Sonnenfilter. Das habe ich zum Anlass genommen um den Sonnenuntergang zu fotografieren. Hier ist eine Sequenz in vier Bildern – passend zum Thema des Tages.

Eigentlich hatte ich nicht damit gerechnet, dass der Sonnenuntergang von meinem gewählten Standort aus in geometrischer Perfektion ablaufen würde. Es war einer dieser Tage an dem alles gepasst hat: Timing, Position und Wetter haben Hand in Hand gearbeitet und mir ein fabelhaftes Ergebnis geliefert:

Im gold-gelben Himmel versinkt die Sonne langsam hinter den Gebäuden der ältesten Brauerei der Welt. Seit 1040 gibt es die Brauerei am Nährberg und sie braut noch heute.

Mit dem 300mm Teleobjektiv bewaffnet habe ich mich nach der Arbeit auf den Domberg begeben und kam sehr pünktlich dort an. Ich hatte gerade so viel Zeit, dass ich das Objektiv an der Kamera befestigen konnte ehe das Schauspiel begann.

Ich war begeistert von der Konstellation am Himmel und am Horizont. Normalerweise plane ich solche Perspektiven mit „The Photographer’s Ephemeris“ um solche Resultate zu erzielen. Gerade bei den Super-Tele Brennweiten kommt es auf präzise Orientierung und Positionierung an, da der Bildausschnitt ziemlich schmal ist.

Umso mehr habe ich mich gefreut, dass sich der Aufstieg mit dem EF 300mm f/2.8L IS II USM gelohnt hat. Natürlich habe ich nicht nur vier Fotos gemacht, sondern ein bisschen mehr. So habe ich die folgende kleine Animation erstellen können:

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.