Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Werbefotos mit meinen Lieblingssnacks

Gleich vorneweg: Für die Anfertigung des heutigen Bildes ist kein Geld an mich geflossen. Bei der Fotochallenge ging es heute darum ein Werbefoto aufzunehmen. Lange habe ich überlegt für welches Produkt ich mich entscheiden sollte und bei zweien konnte ich keinen klaren Sieger finden. Daher kommen beide aufs Bild.

Aber das passt ja auch: Denn zu einem Serienmarathon gehören nicht nur leckere Knuspereien sondern auch was gegen den Durst!

Ich präsentiere euch also die wichtigsten Unterstützer bei knallharten Serienmarathons:

Snackmäßig bin ich eigentlich nicht wählerisch, aber mein absoluter Favorit sind Erdnussflips. Die perfekte Mischung aus Fett und Kohlenhydrate schafft es immer wieder, dass ich die empfohlenen Portionsgrößen um ca. eine Magnitude überschreite…

Und weil die ganzen Flips irgendwann für ordentlich Durst sorgen, kommt bei mir ganz gerne ein Ginger Beer auf den Tisch. Wer gleich schreit, „Alkoholwerbung? Wirklich?“, dem möchte ich mitteilen dass im Ginger Beer genull nau Alkohol enthalten ist!
Im Prinzip ist es ein deutlich geschmackintensiveres und leckereres Ginger Ale, das im Holzfass gebraut wird und einfach zu gut ist als dass man nur ein Fläschchen leert. Mein Favorit hier ist Bundaberg – ich kann es euch wärmstens empfehlen!

Mein Werbebild

ISO 100, 100mm, f/20, 6s

Um das Bild aufzunehmen habe ich mir zunächst ein Thema überlegt: Serienmarathon. Also war die Szene schonmal vor dem laufenden Fernseher zu platzieren.

Jetzt einfach eine Tüte oder Schale Flips abzulichten wäre langweilig gewesen. Also habe ich die Flips in eine Glasschale gepackt und diese in einem „Hügel“ aus ungeschälten Erdnüssen platziert.
Dann kamen die beiden Flaschen Bundaberg dazu, die natürlich zuvor auf Hochglanz poliert wurden. Auf die andere Seite der Flipsschale kam die Packung mit den Flips.

Da nun beide Produkte paltziert waren, musste ich nun noch Feinjustage betreiben. Bei Schale und Flaschen war es das Polieren und bei der Tüte wollte ich eigentlich den oberen Falz wieder in seine ursprüngliche Orientierung bringen, aber er hat sich immer wieder mit der Innenseite nach außen gerollt.

Zuerst hatte ich zur Ausleuchtung meine LED-Flächenleuchte oberhalb der Szene platziert und ein paar Aufnahmen gemacht. Schnell wurde mir aber klar, dass ich den Flaschen noch ein bisschen mehr geben musste. Also habe ich meine beiden Aputure LED mit variabler Leuchtfarbe dahinter platziert und schon leuchtet das Ginger Beer schön goldgelb.

Nach getaner Arbeit habe ich mir die beiden Bundabergs geschnappt und eine Folge Scrubs geschaut. Prost 🍻

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.