Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Roter Tupfer im Winterwald

Zum heutigen Thema hat mir das Wetter der letzten Tage hervorragend in die Karten gespielt: „Schwarzweiss mit Farbtupfer“ heißt die Aufgabenstellung am achten Tag der 365 Tage Fotochallenge.

Nachdem es immer wieder geschneit hat und die Temperaturen auch im Keller blieben, konnte ich mich an einer geschlossenen Schneedecke und an weißen Bäumen erfreuen. Und auf dem Nachhauseweg von der Arbeit kam dann ein Pärchen vorbei und bog direkt in einen verschneiten Weg ab.

Während der Mann eher unauffällig gekleidet war, trug die Frau eine knallrote Jacke – was für ein Kontrast im ansonsten weißen Umfeld.

Gerade noch rechtzeitig konnte ich die Kamera aus dem Rucksack fingern und bevor sie hinter einem Baum verschwanden löste ich noch aus.

Roter Mantel im schwarzweißen Winterwald.

So unverhofft komme ich nur selten an das Bild, das mir vorschwebte. Natürlich hätte ich es lieber gehabt wenn der Abstand zum Baum noch etwas größer gewesen wäre. Aber so schnell war ich mit dem Gepfriemle am Rucksack dann leider nicht.

Daten zum Bild

Zum Einsatz kam meine Canon EOS 6D Mark II mit dem EF 70-200mm f/2.8L IS II USM. Belichtet habe ich für 1/100s bei einer Brennweite von 200mm und mit Blende 2.8. Die ISO-Empfindlichkeit betrug aufgrund der bereits einsetzenden Dämmerung 3200.

Das sollte man nicht unterschätzen: Selbst bei so reflektivem Bildinhalt (weiße Schneedecke) geht die benötigte Empfindlichkeit (oder Belichtungszeit oder Blende) recht schnell in hohe (oder lange oder kleine) Bereiche.

Ein paar Meter weiter…

… konnte ich dann noch die Technik aus Tag 3 anwenden und einen Busch als Vignette „missbrauchen“:

Vignettenbusch

Ich finde ja faszinierend wie unterschiedlich die Farbintensität der roten Jacke zur Geltung kommt.

Welche Aufnahme gefällt euch besser?

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.