Veröffentlicht am Schreib einen Kommentar

Ein klares Hauptmotiv

Die Aufnahme eines Fotos ist gerade in der heutigen Zeit keine große Schwierigkeit mehr. Dass mit dem Bild aber auch die Aussage transportiert wird, die man treffen möchte, ist ein ganz anderes Kapitel. So geht es heute um ein klares Hauptmotiv.

Durch geschicktes Einrahmen, die Nutzung von geometrischen Gegebenheiten (Linien, Bögen, Verhältnisse) oder Farbgebung in Verbindung mit dem richtigen Fokus kann es gelingen, dass das Bild genau auf den Punkt interpretiert werden kann.

Und genau das ist das Schwierige: Jede und jeder von uns interpretiert die Dinge der Umgebung anders. Die Herausforderung besteht also darin den Blick auf das Wesentliche zu lenken. Unten zeige ich euch die beiden Fotos, die vom gleichen Standort aus gemacht sind, aber vollkommen unterschiedliche Zwecke haben:

ISO 200, 100mm, f/2.8, 1/80s

Kirche St. Georg zu Freising

Wenn auch ihr den Turm der St. Georgskirche als Kernmotiv dieses Bilds erkannt habt, dann habe ich alles richtig gemacht.

ISO 200, 100mm, f/2.8, 1/100s

Granitpflaster

Setze ich den Fokus anders, verändert sich das Bild grundlegend und ich könnte mit dem Ergebnis einen Beitrag über gepflasterte Straßen verfassen.

Ich finde beide Fotos interessant. Den Austausch über Fotos finde ich gerade deshalb sehr wichtig. Es eröffnet möglicherweise ganz neue Sichtweisen und fördert die Schulung des fotografischen Blicks.

Wie denkst du zu diesem Thema?

Diese Website verwendet Akismet, um Spam zu reduzieren. Erfahre mehr darüber, wie deine Kommentardaten verarbeitet werden.